Wie wählt man ein passendes Eingangsmattensysteme?

An öffentlichen Stellen wie Institutionen, Krankenhäusern oder Handelszentren, wo es an dichtem Besucherverkehr herrscht, kommt es leicht zu Verschmutzungen, aber vor allem auch zu Schäden an Fußböden. Den Boden sauber zu halten, ist mit Rücksicht auf Arbeitsschutz- und Sicherheitsvorschriften eine Notwendigkeit. Außerdem hilft ein ästhetischer und gepflegter Eingang ins Gebäude für ein gutes Image. Um die Menge der Verschmutzungen zu reduzieren, lohnt es sich, entsprechende Eingangsmatten zu verlegen. Wie funktioniert eine solche Lösung in der Praxis und welche Eingangsmattensysteme sind am besten?

Was ist ein Eingangsmattensystem?

Auf dem Markt sind viele und verschiedene Eingangsmatten für den Aenbereich und innenbereich erhältlich, dabei sind nicht alle ausschlaggebend und gut geeignet. Sie unterscheiden sich in Größe, Form, Farbe, Widerstandsfähigkeit, Oberfläche und ja, sogar der Unterfläche. Aus verschiedenen Eingangsmatten für Bodenvertiefungen können ganze Systeme geschaffen werden, deren Rolle es ist, eine entsprechende Barriere gegen Verschmutzungen zu erzeugen, damit der Schmutz bereits, so gut es geht, im Eingangsbereich des Gebäudes aufgefangen wird. Damit die Entfernung von Wasser und Verschmutzungen von Schuhsohlen am effektivsten ist, werden in Gebäuden sogenannte Sauberlaufzonen definiert. Man verlegt in den einzelnen Zonen unterschiedliche Fußmatten mit anderer Oberflächen-Struktur (Eingangsmatte für den Innenbereich und Eingangsmatte für den Außenbereich). Diese verschiedenen Stoffe ermöglichen diverse Lösungen, um die mit getragene Menge an Schmutz an den Schuhsohlen zu reduzieren.

Wie wählt man ein passendes Eingangsmattensystem zur Reinigungszone?

Vor dem Eingang befindet sich die erste Zone, in der die Schuhsohlen von den stärksten Verschmutzungen gereinigt werden. An diesen Fußmatten sollten Schnee, Matsch, Kiesel, Teer und andere grobe Verschmutzungen hängen bleiben. Es empfiehlt sich, geeignete Eingangsmatten für den Außenbereich mit einer Bürsteneinlage zu verwenden. Auch der Einbau von Gitterrosten kann sich als wirksam erweisen, hierbei sollte man aber auf eine serratierte Oberfläche achten, damit bei Regen und Frost keine Rutschgefahr besteht.

Zone II, also die Mittelzone, wird auch als „Windfang” bezeichnet. In dieser Zone bleiben gröbere Verschmutzungen zurück, die nicht in Zone I entfernt werden konnten. Es lohnt sich, hierbei Eingangsmatten mit Gummi-Einlagen anzuwenden, die bei der Schuhreinigung behilflich sind. Kann im Gebäude keine Zone II zugewiesen werden, können Zone I und Zone III dementsprechend verlängert werden.

Die letzte Zone liegt im Gebäudeinneren (Eingangsmatte Innenbereich). Das gewählte Eingangsmattensystem sollte hier vor allem Aufnahme- und Saugfähig sein, da in dieser Zone die Schuhe nicht nur gereinigt, sondern auch getrocknet werden. Eine gute Wahl sind Eingangsmattensysteme mit kombinierter Oberfläche, z.B. aus Rips-Teppich und Bürste.

Welcher Nutzen ergibt sich aus einem gut entworfenen Eingangsmattensystem?

Der wichtigste Nutzen, der sich aus dem Einsatz eines Eingangsmattensystems ergibt, ist die Schmutzaufhaltung und somit deren Reduzierung an Reinigungs- und Instandhaltungskosten des Fußbodens, Mobiliars und sogar der Computerausstattung. Halt überall, wo Schmutz und Staub zerstörerische Einwirkung haben. Richtig gewählte Eingangsmattensysteme entfernen aus den Schuhsohlen fast alle Verschmutzungen, auch die hartnäckigsten und am stärksten haftenden. Die Räumlichkeiten bleiben dadurch sauber und gepflegt, dabei wird die Reinigungshäufigkeit auf ein Mindestmaß gebracht. Dies ist besonders gut bei Parkett-Fußböden und anderen Dielenböden zu beobachten, die bei Berührung mit Wasser oder grober Verschmutzung beschädigt werden könnten. Trockene Schuhsohlen bedeuten weniger Schmutz und zugleich geringere Abnutzung für den Holzfußboden. Die Verwendung von Eingangsmattensystemen bewirkt, dass der Eingang zum Gebäude und alle darin befindlichen Räume sauber bleiben und sich von ihrer ästhetischen Seite präsentieren. In hochwertige Eingangsmattensysteme zu investieren bedeutet ordentlich, sicherheitsbewusst und smart zu sein – denn Gepflegtheit spielt eine wichtige Rolle beim Bau eines Firmenimages.

Gut gewählte Eingangsmatten können zu einem funktionalen System zusammen verlegt werden, damit ihre gemeinsame Verwendung die besten Ergebnisse liefert, sollten in jedem Gebäude mindestens 2 Reinigungszonen abgedeckt sein. In jeder sind Eingangsmatten nach Maß zu nutzen, die der jeweiligen Zone angepasst sind, dadurch wird die mitgetragene Menge an Schmutz ins Gebäude sowie die Reinigungskosten der Fußböden deutlich reduziert.

Eingangsmatten